Herzlich Willkommen im Evangelischen Forum Annahof!

Bildung, Begegnung, Orientierung

 Nichts ist naturgemäßer als Tugend und Bildung. Ohne sie hört der Mensch auf Mensch zu sein. (Erasmus von Rotterdam, 1469-1536).  

Bildung ist demnach ein lebenslanger Entwicklungsprozess. Er betrifft das ganze Menschsein, spricht also seine geistigen, kulturellen, lebenspraktischen, sozialen, kommunikativen und spirituellen Kompetenzen an.
Bei unseren Angeboten an Bildung und Begegnung geht es darum, Selbstverantwortung und Urteilskraft zu gewinnen. Es geht um Orientierung und Sinn in sämtlichen Bereichen des Lebens: in Zeitfragen und Streitfragen, bei Lebensübergängen und Krisen, in der Selbstentfaltung und Sorge für andere. Und auch um die Aneignung von manchem Wissen.
 

Veranstaltungskalender komplett

Zeitnahe ausgewählte Veranstaltungen

Feuer
Bildrechte Engin Akyurt auf Pixabay

Ja wir benutzen sogar den in der evangelischen Kirche unüblichen Begriff der Todsünde, um das Gravierende deutlich zu machen.

Der Begriff Sünde bezeichnet die Verkehrtheit des Menschen. Seine "Sucht nach Haben" lässt ihn die Schöpfung und die Mitkreatur hemmungslos ausbeuten. Weiter verhält er sich gleichgültig gegenüber seinem Mitmenschen. Außerdem ist der Mensch verschlossen in der Sorge um sich selbst und verweigert Gott als Gott wahrhaben zu wollen. 

Bert Brecht
Bildrechte s.u.

„Die Häuser sollen nicht brennen.
Bomber sollt man nicht kennen.
Die Nacht soll für den Schlaf sein.
Leben soll keine Straf sein.
Die Mütter sollen nicht weinen.
Keiner sollt töten einen.
Alle sollen was bauen.
Da kann man allen trauen.
Die Jungen sollen`s erreichen.
                                  Die Alten desgleichen.“