Augsburger Friedensgespräche

Der Titel der neue Reihe „Augsburger Friedensgespräche“ nimmt Bezug auf den Augsburg Religionsfrieden von 1555 sowie auf das Label von Augsburg als Friedensstadt.

Die Reihe wird gemeinsam konzipiert von einem Netzwerk verschiedener Kooperationsparter (neben dem Evangelischen Forum Annahof noch: Friedensbüro im Kulturamt der Stadt Augsburg,
Büro für Migration, Interkultur und Vielfalt der Stadt Augsburg, Volkshochschule Augsburg, Lehrstuhl für Friedens- und Konfliktforschung der Universität Augsburg, Lehrstuhl für Evangelische Religionspädagogik der Universität Augsburg). Sie ersetzt die Reihe "Zusammen leben - Augsburger Reden zu Vielfalt und Frieden in der Stadtgesellschaft".

Die "Augsburger Friedensgespräche  bestehen aus zwei Veranstaltungen pro Jahr: im Herbst wird eine stärker religionspolitische Fragestellung in den Blick genommen, im Frühjahr wird ein aktuelles allgemein-friedenspolitisches Problem thematisiert.