Der Augsburger Religionsfriede von 1555

Elisabeth, das katholische Mädchen aus Göggingen hat Glück: Sie bekommt eine Arbeitsstelle als Magd in einer angesehenen Augsburger Familie. Allerdings muss sie auch vieles neu lernen. Ihre Herrin gehört zu den Protestanten, wie so viele Menschen in Augsburg und die machen vieles anders, als sie es von daheim gewohnt ist.
Manchmal bekommt sie es auch regelrecht mit der Angst zu tun, denn in der Stadt herrscht zwischen den katholischen und protestantischen Bürgern Streit und Unfriede. Elisabeth weiß, dass es im Reich sogar Krieg wegen des Glaubens gegeben hat. Auch die Handwerker, wie z. B. die Drucker haben es nicht leicht.
Etwas Hoffnung bekommen die Augsburger Bürger im Jahr 1555, als sich die Fürsten und ihre Räte in Augsburg zum Reichstag versammeln und miteinander über den Frieden zwischen den Katholischen und den Evangelischen verhandeln:
Es wäre wunderbar, wenn jeder dann in Frieden seinen Glauben leben könnte.
Folgende Lernziele des LehrplanPLUS 3/4 werden bearbeitet:

Veranstaltungsort

Evangelische Heilig Kreuz Kirche
Heilig Kreuz-Str. 7
86152 Augsburg
(Eingang: gegenüber Ottmarsgäßchen 6)
Tel: 0821-518553

Enthaltene Lernziele des LehrplanPLUS 3/4

Die Führung wird nur für die 4. Jahrgangsstufe angeboten!

  • HSU 3/4
    • 1.1 Zusammenleben in Familie, Schule und Gemeinschaft
    • 4.2 Dauer und Wandel
    • 4.3 Fakten und Fiktion
  • EVANGLISCHE RELIGIONSLEHRE 3/4
    • LB 8: Das Evangelium der Bibel als befreiende Botschaft wahrnehmen
  • KATHOLISCHE RELIGIONSLEHRE 3/4
    • LB 11: Christ sein – im Austausch mit anderen
  • ETHIK 3/4
    • 3.2 Merkmale der Religionen in unserer Gesellschaft verstehen
  • DEUTSCH 3/4
    • 1.5 Szenisch spielen

Termine

Ein Montag im Monat
Beginn: 9.00 Uhr

Team

Karin Albert, Renate Baier, Gertrud Brunner, Conni Görig, Marieluise Häckl-Bley, Ute Pätzel